Welcome to free your power
Machen Sie sich selbst ein Bild - lesen Sie Auszüge aus L. Ron Hubards Büchern.
Neue Sicht des Lebens

Scientology:
Eine Neue Sicht des Lebens

Der Mensch, der Erfolg hat

Die Voraussetzungen für Erfolg sind wenige und lassen sich leicht nennen.

Stellungen werden durchweg und in Wahrheit nicht aufgrund von Fügungen des Schicksals oder Glück gehalten. Diejenigen, die sich auf das Glück verlassen, erleben im Allgemeinen Pech.

Die Fähigkeit eine Stellung zu behalten, hängt im Wesentlichen von Fähigkeit ab. Man muss fähig sein, seine Arbeit zu kontrollieren, und muss fähig sein, sich beim Verrichten seiner Arbeit kontrollieren zu lassen. Man muss ausserdem fähig sein, gewisse Bereiche unkontrolliert zu belassen. Die eigene Intelligenz hängt direkt mit der eigenen Fähigkeit zusammen. So etwas, wie zu klug sein, gibt es nicht. Aber es gibt so etwas, wie zu dumm sein.

Aber man kann sowohl fähig als auch intelligent sein, ohne Erfolg zu haben. Ein wesentlicher Teil des Erfolgs liegt in der Fähigkeit, nicht nur die eigenen Berufswerkzeuge zu handhaben und sie zu kontrollieren, sondern auch die Leute, von denen man umgeben ist. Um das zu tun, muss man zu einer sehr hohen Affinitätsstuffe fähig sein, man muss fähig sein, massive Realitäten zu ertragen, und man muss auch fähig sein, Kommunikation zu geben und zu empfangen.

Die Bestandteile des Erfolgs sind also, erstens, eine Fähigkeit, Arbeit mit Freude und nicht mit Widerwillen zu konfrontieren, ein Wunsch, Arbeit um ihrer selbst willen zu tun, nicht, weil man „einen Lohnscheck braucht“. Man muss arbeiten können, ohne sich selbst anzutreiben oder sehr schwere Erschöpfungszustände zu erleben. Wenn ein Mensch solche Dinge erlebt, ist etwas mit ihm verkehrt. Es gibt irgendein Element in seiner Umgebung, das er kontrollieren sollte, aber nicht kontrolliert. Oder seine angesammelten Verletzungen sind derart, dass sie ihn veranlassen, vor allen Menschen und Massen zurückzuschrecken, mit denen er in engem Kontakt sein sollte.

Die Bestandteile erfolgreicher Arbeit sind Ausbildung und Erfahrung auf dem betreffenden Gebiet, gute allgemeine Intelligenz und Fähigkeit, ein hohes Affinitätspotential, Toleranz gegenüber der Realität und die Fähigkeit, Ideen zu kommunizieren und zu empfangen.

Unter diesen Voraussetzungen bleibt nur eine geringe Chance zu versagen. Unter diesen Voraussetzungen kann ein Mensch alle Zufälle der Geburt, der Heirat oder des Vermögens ignorieren - den Geburt, Heirat und Vermögen können einem diese notwendigen Bestandteile nicht in die Hände legen.

Man könnte alles Geld der Welt besitzen und trotzdem unfähig sein, eine Stunde ehrlicher Arbeit zu leisten. Ein solcher Mensch wäre furchtbar unglücklich.

Jemand der Arbeit geflissentlich meidet, arbeitet normalerweise viel länger und viel schwerer als jemand, der Arbeit gerne konfrontiert und sie bewerkstelligt. Menschen, die nicht arbeiten können, sind keine glücklichen Menschen.

Arbeit ist das stabile Datum dieser Gesellschaft. Ohne etwas zu tun, gibt es nichts wofür wir leben. Jemand, der nicht arbeiten kann, ist so gut wie tot, zieht normalerweise den Tod vor und arbeitet daran, ihn zu erreichen.

Die Geheimnise des Lebens sind heute, mit der Scientology, nicht sehr geheimnisvoll. Geheimnis ist kein notwendiger Bestandteil. Nur der sehr aberrierte Mensch wünscht sind, dass grosse Geheimnisse von ihm ferngehalten werden. Scientology hat viele Komplexitäten zerschlagen, die man für die Menschen geschaffen hat, und den Kern dieser Probleme blossgelegt. Zum ersten Mal in der Geschichte der Menschheit kann Scientology die Intelligenz voraussagbar steigern, Fähigkeiten erhöhen, eine Wiederkehr der Fähigkeit herbeiführen, ein Spiel zu spielen, und sie erlaubt dem Menschen, aus der enger werdenden Abwärtsspirale seiner eigenen Unfähigkeiten zu entkommen. Deshalb kann Arbeit selbst wieder etwas Angenehmes und Freudiges werden.

Es gibt etwas, das man in der Scientology gelernt hat und das für die Gemütsverfassung der Arbeitskraft sehr wichtig ist. Man glaubt in seiner Gesellschaft sehr oft, dass man nur für den unmittelbaren Lohnscheck arbeitet und dass man für die gesamte Gesellschaft nichts von Wert gewinnt. Diese Menschen wissen mehrere dinge nicht. Eines davon ist, wie knapp gute Arbeiter sind. Auf der Ebene der Führungskräfte ist es interessant zu bemerken, für wie wertvoll irgendeine grosse Firma jemanden wirklich hält, der mit Stellungen und Menschen umgehen und sie kontrollieren kann. Solche Leute sind selten. Alle freien Stellen in der Struktur dieser Alltagswelt liegen an der Spitze.

Und es gibt noch etwas, das sehr wichtig ist. Und das ist die Tatsache, dass die heutige Welt - durch geistige Philosophien, die die Menschen täuschen wollen - dazu verführt worden ist zu glauben, dass alles aus und vorbei ist, wenn man tot ist, und dass man keine weitere Verantwortung für irgendetwas hat. Es ist höchst zweifelhaft, ob das wahr ist. Man erbt morgen das, woraus man gestern herausgestorben ist.

Etwas Weiteres, das wir wissen, ist die Tatsache, dass Menschen nicht entbehrlich sind. Es ist ein Mechanismus alter Philosophien, den Leuten Folgendes zu sagen: „Wenn sie glauben, sie seinen unentbehrlich, sollten Sie auf den Friedhof gehen und sich dort umsehen – jene Menschen waren auch unentbehrlich.“ Das ist reine Dummheit. Wenn man sich den Friedhof wirklich genau ansähe, fände man den Techniker, der die Entwürfe für Maschinen in der Vergangenheit verwirklicht hat und ohne den es heute keine Industrie gäbe. Es ist zu bezweifeln, ob im Augenblick eine ähnliche Tat vollbracht wird.

Eine Arbeitskraft ist nicht nur eine Arbeitskraft. Ein Arbeiter ist nicht nur ein Arbeiter. Ein Büroangestellter ist nicht nur ein Büroangestellter. Sie sind lebende, atmende, wichtige Säulen, auf denen die gesamte Struktur unserer Zivilisation aufgebaut ist. Sie sind kein Rädchen in einer gewaltigen Maschine. Sie sind die Maschine selbst.

Wir sind auf ein Niveau geringer Arbeitsfähigkeit abgesunken. Büros hängen sehr oft von nicht mehr als ein oder zwei Leuten ab und zusätzlichen Mitarbeiter scheinen die Lagen nur zu komplizieren. Ganze Länder verdanken ihren Fortschritt der Produktion von nur wenigen Fabriken. Es ist so, als würde die Welt von einer Handvoll verzweifelter Menschen zusammengehalten, welche die übrige Welt vielleicht, indem sie sich zu Tode arbeite, in Gang halten.

Aber andererseits schaffen sie es vielleicht auch nicht.

Ihnen ist dies gewidmet.

L. Ron Hubbard

>> Bestellen bei www.lifebooks.ch

© 2009 Scientology Kirche Zürich. Alle Rechte vorbehalten. >> Copyright-Informationen